Greccio Franziskusstatue

Franziskanischer Spirit
Franziskanischer Spirit
Franziskus von Assisi
Franziskus von Assisi
Klara von Assisi
Klara von Assisi
Elisabeth von Thüringen
Elisabeth von Thüringen
Friends
Friends
Impulse
Impulse

Franziskus von Assisi

Franziskus fasziniert: von Kirchenfernen bis zu Papst Franziskus, von stillen Betern bis zu Widerstandskämpferinnen, christliche Basisgemeinden und Menschen aus andern Religionen. Bis heute orientieren sich Singles, Familien und klösterliche Gemeinschaften am Bruder aus Assisi.
Franziskus verbindet: Schon zu seinen Lebzeiten haben sich Orden ausgebildet, die seiner Spiritualität bis heute Form geben. Auch unsere Gegenwart kennt Neuaufbrüche und lässt Kreise entstehen, die sich vom franziskanischen „spirit“ in der eigenen Lebenswelt inspirieren lassen.
Franziskus öffnet: Augen, Horizonte und Lebenswelten - für soziale Nöte, für andere Kulturen und Religionen, für eine Solidarität ohne Grenzen.
Franziskus bewegt: Schwestern und Brüder, Laien in franziskanischen Zirkeln und Engagierte in Freundeskreisen zu Erfahrungsaustausch, zu gemeinsamen Initiativen und zu einer Vernetzung, die verbindet, trägt und stetig wächst.

Die Lebenskunst, die Franz von Assisi „auf den Fussspuren Jesu“ findet und in seiner Bewegung entfaltet, zeigt sich zunächst biografisch: Suche nach Tiefe und Weite im Leben macht den privilegierten Modefachmann schrittweise zum Bruder eines jedes Menschen:

pdfEin inspiriertes Leben

Franziskus findet seine Lebensform zusammen mit Gefährten und Schwestern. Die Chronologie der franziskanischen Frühzeit zeigt auf, wie aus einer Gruppe von Aussteigern eine Bewegung wird, die Welt, Gesellschaft und Kirche nachhaltig verändert:

pdfVon Franziskus zur franziskanischen Bewegung

Die Spiritualität dieser Bewegung atmet mystische Tiefe und universale Weite. Franziskus ermutigt dazu, in jeder Lebensform Freunde aller Geschöpfe, Geschwister jedes Menschen und Apostelinnen Jesu in der eigenen Zeit zu sein.

pdfFranziskanische Spiritualität

Seine Faszination führte dazu, dass der Bruder, Mystiker und Prophet im Laufe der Jahrhunderte für vieles vereinnahmt wird: „Stütze der Kirche“, „Vorläufer der Reformation“, „Patron der Ökologie“ und „Prophet der Weltreligionen“ sind einige seiner Titel. Josef Imbach befragt die Geschichte der Verehrung:

pdfReformer oder Revolutionär?

Franziskus nannte sich und seine Brüder „fratres minores“. Tatsächlich kennzeichnet Geschwisterlichkeit (fraternitas) und das menschlich wie sozial Unscheinbare (minoritas) seine Bewegung und ihren Geist.

pdffraternitas - minoritas

Die illustrativen Materialien dieser Seite stammen aus dem Jubiläumsbuch "Inspirierte Freiheit – 800 Jahre Franziskus und seine Bewegung" (Herder 2009)
hg. von Niklaus Kuster – Thomas Dienberg – Marianne Jungbluth
in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Franziskanische Forschung FFF in Münster.

Enter klicken um die Suche zu starten